Philosophie

Ein wenig philosophieren,

und doch nicht philosophisch werden, dachte ich über klassische Formen der Philosophie nach.

Wie können wir sie in unserem normalen Leben gebrauchen,und wie können wir sie hilfreich darin einbauen?

Beispielsweise die Logik.

Wie definieren wir sie, wie und wann eilt sie uns in schwierigen Situationen zur Hilfe?

Die Logik befasst sich mit Gesetzmäßigkeiten des Denkens,es umfasst uns stark und uneingeschränkt.

 

Um Situationen folgerichtig bewältigen zu können

hilft uns das.

Wie komme ich aus fatalen Situationen heraus.....

Handeln wir besonnen,überlegend nicht übereilt,

so gelingt es in vielen Faellen.

Meiner unerheblichen Meinung nach habe ich aus der Vielzahl der Philosophen,die uns ihr Wissen und ihre Genialität hinterlassen haben in Epikur (341/271), den als durchaus verstaendlichsten Philosophen erkannt.

 

Warum?

Ganz einfach,weil ich seine Devisen total verstehe,nachvollziehen kann,ja sogar teilweise zu Eigen gemacht habe.

Epikur ist der Erfeulichste seiner Gattung.

Seine Lehre bezieht sich in der Hauptsache auf die Lust des Handelns.

Gemeint ist das körperliche Wohlergehen,die Gemütsruhe.

Erfrischend finde ich diese einfachste Definierung,der wir gefahrenlos,ja in friedlicher Koexistens mit neuen Erkenntnissen folgen können.

 

Ihre

Sabine Freiler

 

Ich frage mich......

 

was geschieht eigentlich mit mir?

 

Alles was mich früher in helle Aufregung versetzte sehe ich heute gelassener, heiterer,ja ich möchte sagen verzeihender.

Die Erfahrungen haben gelehrt,mich in prikaeren Situationen eher abwartend zu verhalten, und ich glaube es fast selbst nicht,flammende Vorahnungen erledigen sich ganz oft von alleine.

Ist es wirklich so,kann es sein, das ältere Menschen anders denken als junge?

Trotzdem mich das Leben in den letzten Jahren schwer erprobt und teilweise geschunden hat, ist mir letztlich immer wieder Hilfe zuteil geworden.

 

So hoffe ich,dass ich weder menschenfeindlich noch bitter geworden bin.

Ich rufe mich täglich zur Reson, mache regelmaessig meine nötigen Übungen, und ich werde durch das Lob meiner Kinder und Enkel angeturnt.

Ein Lob meines Sohnes oder Tochter, sogar Schwiego machen mich zum Riesen.TOTAL!

Alle moeglichen Auf-Erregungen werden weniger emotional verarbeitet,denn wir wissen mit absoluter Gewissheit,"auch das geht vorueber"

Gut, das Geheimnis des Weltalls,die Geschwindigkeit, ist nicht mehr unser Ding,die globale Erwaermung,das Ende unserer Zivilisaion alles Dinge,die uns im Zusammenhang mit unseren Kindern und Enkeln beängstigen, machen uns selbstverständlich Sorgen.Wieder lehrt uns die Erfahrung,alles wird nicht so heftig wie befürchtet.

Wir hegen keine übertriebenen Phantasien mehr,genießen unsere Zeit, erfreuen uns an vielen,kleinen Dingen, denn wir erkennen sie.

 

Eigentlich ein positives Resümee unsers Codes...

Sehen Sie es ähnlich?

Ihre

Sabine Freiler

 

Relaxen

Ist es nicht eine herrliche Divise im Alter?

 

Wir Oldis sagen einfach "nein"

Alles kann,nichts muss!

 

Wunderbar,wir haben uns durchgerungen immer mal wieder nein zu sagen.

Ich entscheide nach meinem Wohl-oder Unwohlbefinden ob ich eine Einladung annehme oder ablehne.

Natuerlich tut es mir leid einem alten Freund absagen zu müssen,der mir unbedingt seinen brandneuen Sommersitz präsentieren will. Ebenfalls wäre ich gerne beim Grillabend des Nachbarn dabei gewesen,doch auch hier verneine ich die Einladung, weil es mir am Abend bereits zu kalt fuer meine Beine ist.

 

Es kommt natürlich vor, dass Dinge erledigt werden müssen,die von mir nicht wahrgenommen werden können, selbst da erlaube ich mir jetzt vollkommen frei zu entscheiden, welches Hilfsangebot ich annehme weil es mir am bequemsten erscheint.

Es wird mir immer wichtiger auf mich und meine Befindlichkeit zu achten, denn je mehr wir über unseren Koerper wissen umso besser handhaben wir unsere Kräfte, somit unseren Verstand und Willen.

Das Wissen um unseren Koerper reguliert auf die natürlichste Weise unser Tun!!

 

Also, wie anfangs erwähnt, wir haben gelernt "nein" zu sagen.

Das finde ich toll!

Sabine Freiler

 

Die verstreichende Zeit birgt neue Erkenntnis und Sichtweisen!

 

 

 

Donnerknispel schoss es mir durch den Kopf als ich einem Herrn,den ich als junge Frau in bestimmten-beruflich bedingten Abstaenden anhimmelte,wiederbegegnete.

 

Was hatte die Zeit aus meinem ehemaligen Idol gemacht?

 

Wo war der drahtig,federnde Gang,die tiefe wohlklingende Stimme und das flotte Baertchen geblieben?

 

Spielte die vergangene Zeit eine so graphierend-verändernde Rolle?

 

Mein Sohn führte mich ans Internet heran,und auf Augenrollen meinerseits behauptete er einfach,"Mama, das schnallst du"

 

Lange war mein Lernprozess nicht beendet,denn es folgten Handy mit Multifunktionen,SMS,E-Mail,wobei ich schon Schwierigkeiten entwickelte meinen brandneuen Backofen zu programmieren.

 

Oh je,was kommt da noch alles auf mich zu dachte ich,und doch, schließlich raffte ich es doch.

 

Es war nicht die einzige Erkenntnis die mich ereilte,denn schnell erkannte ich,wieviel Mut,Entschlossenheit und Wille dazugehört am rasenden Fortschritt jeglicher Art mitzuhalten.

 

Zu wissen, das es nötig ist, schon aus dem Grunde damit unsere Enkel uns fuer gleichberechtigte Gesprächs-und Diskutierpartner halten.

 

Zu meiner Vorstellung vom älter werden wünsche ich mir,sollte mich keine schwere Krankheit vollkommen niederdrücken,so moechte ich rege, aufmerksam und interessiert in meiner Umwelt leben,und meinen Enkelchen ein interessanter,liebevoller Gespraechspartner sein und bleiben.

 

Meinen Sie nicht ebenfalls?

 

Sabine Freiler

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20.01.2014

Wir bleiben bei dem nimmermüden Gedanken

"Wunder der Liebe"

Schmunzeln musste ich ueber die Ausage des

Franz Seraphion Huemer,

Er äußerte:

Die Liebe gleicht jenen Krankheiten,die gefährlich sind,wenn sie den befallen, den sie der Jugend verschont haben.

Wie sind wir doch amuesiert ueber diese Aussage,zieht sie doch sofort folgenden Gedanken nach sich. Schwer ist es ein Feuer zu löschen,wenn ein altes Haus,(sprich alter Mann oder Frau)brennt.

Trotzdem- wird es einem nicht warm um's Herz wenn zwei aeltere Menschen zaertlich miteinander sind??

Es ist Vorbild und Groesse zugleich.

 

Wir sollten uns bemuehen es nachzumachen!!!

S.F.

 

Das neue Jahr hat uns schon wieder fest im Griff,so wollen wir doch ein wenig resümieren

um gefasste Vorsätze möglichst schnell umsetzen. Vorranig ist unser Miteinander unsere Bemühungen unseren Partner wissen zu lassen was uns seine Liebe Wert ist, und wie wir sie, die Liebe nämlich, definieren wollen.

 

Vertrauen und Achtung, das sind die Grundpfeiler der Liebe, ohne welche sie nicht bestehen kann, ohne Achtung hat die Liebe keinen Wert und ohne Vertrauen keine Freude.

(Heinrich von Kleist)

 

In diesem Sinne,einen hervorragenden Beginn des Jahres 2014 wünscht uns allen

 

Sabine Freiler

Bist Du augenblicklich betrübt,

 Gründe gibt es nannigfaltig,

 so erlangst Du Dein Gleichgewicht schnell und unkompliziert

 nicht durch den Stein des Weisen;

 sondern durch den Stein,

 der Dir farbenkräftig ein Lächeln abverlangt, zurück.

 Leicht erreicht,

 probier´s !!!

Obwohl wir, die Oldis, trotzdem nicht die ewig Gestrigen, denken auch wir ueber Schoepfung von neuen Energien nach.

Es koennte fuer mich die wiederentdeckte jahrtausendalte Lehre des Feng Shui sein.

Ich handelte schnell und bei dem Gedanken Neues in meiner Umgebung zu versuchen, stelle ich erfreut fest, das es gar nicht viel Geld kostete.

Ein Bergkristall am PC um Abstrahlungen abzulenken, Glaskugeln an den Fenstern, und natuerlich viel Gruenpflanzen die ich liebevoll pflege.

Nicht nur der wunderschoene, oft tiefgruene Ton der Blaetter, der verraet, das es der Pflanze gutgeht, strahlt ihre Kraft auf uns ab.

(Denken Sie daran an Bluetentagen: Zwilling, Waage, Wassermann wird nicht gegossen)

Nicht zuletzt schaffen wir uns eine umfassend, soweit als moeglich heitere Atmosphaere.

 

Ach was ich noch vorschlagen wollte:

Lieben Sie sich selbst, so ist Ihre besondere Ausstrahlung von anderen erkennbar!

 

Ihre Hofbewohnerin

Sabine Freiler

 

Flag Counter

Zähler

Elektronik KUNST

Elektronik KUNST von Susanne Freiler-Höllinger

Elektronische Komponenten vereint mit Malerei.