Hermersbergerhof  10.01.2016

 

Wir begrüßen das neue Jahr 2016

mit viel Enthusiasmus

und wir führen gerade am Tage

des Neumondes unsere kleine

Lektion bezüglich der Rhetorik fort.

 

 

 


Gerade heute, einem Neumondtag haben wir einen triftigen Grund unserer Sternbilder-Vorschläge zu befolgen.
Der 10.01 2016 findet im Sternbild des Steinbockes bei Neumond  seinen Herrn und Meister.
Als eines der energischen Sternbilder fordert er uns auf, Knie, Knochen und unsere Haut besonders pfleglich und aufmerksam zu behandeln,sie vor Verletzungen zu schützen,weil deren Wirkung dann heftiger ausfällt als an normalen Tagen.
Weil sich die Bereitschaft groß und wirkungsvoll Giftstoffe aufzunehmen hat sich  unser Körper direkt den Neumondtag ausgesucht, so wirken wir mit mindestens zwei Litern Flüssigkeit dagegen.
Auch die Änderung unserer Lebensweise (Alkohol, Zigaretten,Stress usw. sind gemeint) passt genau in dieses Raster,so ebenfalls der Wille beim Schreiben, Reden einen professionellen Stil anzustreben.
Alles das gelingt viel besser und leichter an einem Neumondtag.

Um bei einer Rede z.b. Die Aufmerksamkeit ihrer Zuhörer zu erlangen bedarf es einer kunstvoll eingesetzten Suggestion.
Sie wirkt sehr diskret, wenn man viel Spielraum für Auslegungen lässt.
Sie geben sich angenehm, verständlich, freundlich,moralisch einwandfrei.
Im weiteren Verlauf der Rede, Referat,Gespräch lassen Sie themenbeziehende Beispiele einfließen, so erregen sie ebenfalls Neugier und Aufmerksamkeit.
Man wird ihren Beispielen folgen wollen, ja der Gedanke reift, so könnte ich es auch probieren.
Ihr Erfolg resultiert aus Vertrauen gewonnen
                                         Spielraum gelassen
                                         Verständlichkeit der Aussage
                                         Und letztlich Sympathie geweckt.
Es gäbe noch sehr viel hinzuzufügen, doch stehen wir ja erst am Anfang !���

Also fürchten wir uns vor den Worten von Rainer Maria Rilke nicht......

Zitat: Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort.
         Sie sprechen alles so deutlich aus.

Wir lesen uns bald wieder
Ihre 
Sabine Freiler

Apropos Sparen im neuen Jahr,


Ja,da hatte ich mir Einiges vorgenommen.
Aufgrund ständig steigender fixer Kosten, dachte ich mir, eigentlich brauchst Du ja gar nichts.
Einen Gedanken später aber, ging es mir durch den Kopf, eigentlich sind Deine Nachthemden vom letzten Jahrhundert und außerdem ist dringend ein Nachtjäckchen fürs Krankenhaus fällig, schließlich will man ja auch dort einen gepflegten Eindruck machen.
Ergo würde ich doch nicht um einige Anschaffungen, die ich ja eigentlich gern vermieden hätte,herumkommen.
Also hieß die Devise sparen.
Das ist so ein Gebiet, in dem wir Oldis besonders bewandert sind, das können wir !
Hier geründen wir aus einem unerschöpflichen Erfahrungswert.

Was ist uns in Fleisch und Blut übergegangen?
Wir löschen das Licht, wenn wir einen Raum verlassen.
Wir recyceln Kleidungstücke die einen abgewetzten Kragen haben und zaubern im Nu einen Stehkragen daraus.. (Mein Mann vorwurfsvoll,oh schon wieder ein neues Hemd?)
Knöpfe werden abgeschnitten und fein säuberlich neuen Verwendungszwecken zugeführt, (inzwischen könnte ich die ganze Nachbarschaft damit versorgen)
Ein schwerwiegendes Moment jedoch ist, daß wir es verstehen aus übrig gebliebenen Lebensmitteln etwas Neues, Leckeres zu kochen.
Ja all diese Dinge beherrschen wir Oldis aus dem F-F.
Mann könnte die Liste beliebig fortsetzen, sich daran erfreuen um beim Damentreff einen Knaller zu landen.
Was ich meine ist schlicht und einfach anzuregen auf Dinge, die zwar alt, jedoch
noch voll funktionsfähig sind zu behalten und nicht sofort wegzuwerfen um sie durch neue Gebrauchsgegenstände zu ersetzen.
Wobei es mir aber am wichtigsten erscheint, unsere "Jungen" nicht damit zu nerven.
Wenn Sie aufgeschlossen und aufmerksam sind, so übernehmen sie freiwillig Dinge der Lebensweise der Alten, um auch ihr späteres Leben lebenswert zu erhalten.
Noch immer hat das Vorleben den größten Erfolg, denn wenn ich selbst nicht bereit bin etwas zu tun, werden es die jungen Menschen nicht lernen.

Gute Vorsätze bitte erst Ende Januar in Kraft setzen
So, sind die 
Chancen am größten.....sagt der Mondstand

Ihre
Sabine Freiler

Sparsam, nur dem Streben nach materiellem Wohlstand hingegeben,

durch weise Planung wird er höchstes Ziel erreichen

und vom beschrittenen Wege niemals weichen!!!!

 

Ja,, das ist der Steinbock in all seiner Energie und Kraft.

Er zeigt uns seine Staerke am 04.u.05.09.2014!

Knie,Knochen,Kreislauf und unsere Haut können ein Lied davon singen.

Uebrigens bei zunehmendem Mond.

Die Tage empfinden wir erdig und warm bei schneller Abkuehlung.

Als Farbe wählen wir blau, selbst bei unserer Nahrung.

 

Wir wissen, dass wir an Steinbocktagen sehr vorsichtig mit unseren Knochen umgehen sollten.

Beispielsweise unseren Knien keine zusätzliche Belastung abverlangen,weil sich diese Belastung viel stärker auswirkt, als an anderen Tagen.

Steinbocktage sind vorzüglich zur Hautpflege jeglicher Art geeignet,denn wir sind im Bilde: Am gepflegten Zustand unserer Haut, erkennt man die Gesundheit des Menschen.

Also ran an die Cremetoepfchen !!

 

Ihre

Sabine Freiler

 

Die Tage

28.29.u.30.08.2014 werden von der Waage ausgependelt. Der Mond nimmt zu.....

Huefte,Niere,Blase und unser Druesensystem stehen unter ihrer Beobachtung und ihrem Ratschlag.

Wenn wir das Ego der Waagemenschen beschreiben sollten,so kommen wir schnell auf ihre Ausgewogenheit zu sprechen,welche sich so vermittelnd und beruhigend auf ihre Mitmenschen auswirkt.

Die Waage, die uns nun 3Tage begleitet versucht es ebenfalls.

Sie rät eingehend zur Pflege unserer Haut, zur Nagelpflege (das gilt ebenso bei eingewachsenen Naegeln)!

Das Spuelen von Niere und Blase (am besten in der Zeit

von 15-17 Uhr),eine freudebringende Gymnastik,Tanz,Bewegung hat sie auf ihrem Plan.

Wollen wir zusätzlich die Fussreflexmassage erwaehnen, so bearbeiten wir unsere Fuesse auf der Fußsohlenmitte,,ebenfalls an den Innenfüssen in Hoehe der Innenwoelbung des Fußes.

Gerne präsentieren sich die Tage hell und freundlich, doch Achtung,eine Blasenentzündung ist da gerade! fix zur Stelle.

 

Das gefällt mir:

Alfred Polgar,ein oestreichischer Schriftsteller meint:

Schade, dass die meisten sofort aufhören zu rudern,wenn sie ans Ruder gekommen sind.

 

Nein, wir rudern weiter

ihre

Sabine Freiler

 

Krebstage sind auf der Tagesordnung!

Er beehrt uns am Donnerstag den 21.08.sowie Freitag den 22.08.2014 bei abnehmendem Mond.

 

Erzaehlen will er, das wir unserer Brustbereich und Lunge eine besondere Aufmerksamkeit schenken.

Keine Überanstrengungen, keine falsche Kleidung und ebenfalls keiner Zugluft aussetzen.

Unserem Nervensystem gönnen wir ein ganz besonderes Schmankel.

Gerne hören wir, "erlaubt ist, was gefällt."

Heute haben wir uns zur Entspannung eine aussergewoehnliche Belohnung verordnet.

In diesem speziellen Falle müssen wir Oldis uns umorientieren, anerkennen, was früher unmöglich war ist heute angesagt und erlaubt.

Natuerlich gefällt uns ein frischer, leicht gefaehrlicher(laechel) Duft, den eine junge Dame begleitet,ungeheuer wirkungsvoll.

Zugeben muss man jedoch, dass zu einer, von und Oldis gern ausgeführten eleganten Gardarobe,ebenfalls ein etwas schweres Duftwaesserchen passend wäre.

Doch Schoenheitspflege im Allgemeinen und im

Besonderen in unser hecktischen Welt ist angebracht, nein sogar Pflicht.

Sie ist eine so erquickliche Ruhepause,die ich heute einzulegen gedenke.

Der Dame, in diesem Falle ich,die dann diese Oase der Schoenheit verlässt,sollte in dem Gedanken nachgeschaut werden: " Oh,wie geschmackvoll."

 

Hm,das wäre die Wirkung die ich mir wünschen wuerde.

Einverstanden?

Ihre

Sabine Freiler

 

Wir finden in unserem Mondkalender am 13.08.2014 die Fischchen in ihrer hoch sensiblen Art.

Lassen wir uns heute , da die Fischchen unseren Tag bestimmen, von anderen Dingen plaudern, als von den Fuessen,Zehen und unserem Nervensystem welche von ihnen beherrscht werden.

Uebrigens bei abnehmendem Mond.

Da die Fischchen unser sensibelstes auf uns Menschen uebertragenes Sternbild sind,haben wir gerade heute Lust Dinge zu hinterfragen, die uns gefallen:

 

Naemlich,das ins Abseits gerutschte "Gute Benehmen"

 

Gutes Benehmen hat den Ursprung im Charakter eines Menschen.

Waehrend Formen, Sitten und Gebräuche einem ständigen Wandel unterzogen werden,weil sie sich unseren Lebensbedingungen anpassen,so ergeht es allen anderen Dingen ebenfalls.(Kleidung,Nahrung,Wohnung.....)

Beispielsweise werden wir kein Reitkostuem mehr in unserem Kleiderschrank finden, denn es passt so wenig zu unserem neuen Sportwagen.

Allein unsere Sprache ....

Was führten wir doch fuer eine groteske,überdrehte Hoeflichkeit in unserer Sprache miteinander, die oft nichts als Floskeln und bla,bla bla ausdrückte.

Gott Lob haben wir diesen alten Zopf abgeschnitten und befleißigen uns einer klaren,von gesellschaftlichem Ballast befreiten Sprache.

 

Natuerlich werfen wir ebenfalls altmodisches, verzwirbeltes Benehmen über Bord.

Trotzdem sollten wir der Hoeflichkeit keinen Korb verpassen und klar erkennen lassen, das sie ihren Ursprung in unseren Herzen hat.

Ein Hausherr wäre gut beraten in der heutigen Zeit keinen Herrenstandpunkt einzunehmen, sondern kameradschaftlich und fair in seiner Familie Disskusionen zuzulassen, und sich so als fortschrittlichen,modernen Menschen zu outen.

 

Leider ist es ein Missverstaendnis ,wenn man annimmt, das berufstätige Frauen gewisse Ritterlichkeit nicht zu schaetzen wüssten, ja sogar schmerzlich vermissen.

Nein, ich finde,je mehr eine Frau im harten Kampf des Berufslebens bestehen muss, umso mehr ist sie auf die ritterliche Hilfe ihres Partners/Partnerin angewiesen.

Wie äußerst reizend wäre es zu beobachten,wie sich bei einem Besuch die jeweiligen Partner helfend entgegen kommen und man danach, hoffentlich nicht leicht beschämt die Heimfahrt antritt.

 

Meine Herren, legen Sie sich ins Zeug, kleine Geschenke sind der Liebe unheimlich zuträglich!!

Laechelnd

Sabine Freiler

 

 

 

 

DER MUT DEN ALTERSBOUNUS EINZUFORDERN !!!

 

Sechs Wochen, 42 Tage

1008 Std.und 60480 Minuten

wurden von mir bisher anberaumt um mein rechtes,gebrochenes Bein in Stimmung zu versetzen, damit es mich wieder durch diese wunderbare Welt trägt.

Jeden Tag rede ich ihm zärtlich zu,pflege die genagelte,mit einer speziellen Platte verschraubte Bruchstelle mit einem wundersamen Oel (Thymian-Zypressenoel) nicht etwa weil die Schrauben rosten könnten, nein,ich möchte motivieren, kräftigen,stabilisieren und anregen endlich seinen Dienst an mir wieder aufzunehmen.

Die wirbelnden Gedanken haben natürlich die Zeit genutzt, die Synapsen verteilen Ideen und Vorhaben im Koerper und sie fordern endlich deren Ausfuehrung, die nun lange genug auf Eis gelegen haben.

 

Erlebnisse weiterzugeben ist oftmals heiter und informativ ebenfalls entspannend.

Aus dem momentanen Erlebten und Ergehen zu berichten kann selbst erst beim Niederschreiben ein nachträgliches Rotwerden oft nicht vermeiden.

 

 

Wie konnte ich eigentlich so ungeheuer cool sein,in einem Raum,der voller Schmerzgepeinigter, in diesem Fall ein Fahrstuhl im Krankenhaus, eine Frage zu stellen,die die Situation urplötzlich veränderte?

Die Mitfahrenden sahen mich auf meine Frage hin fassungslos an und verfielen danach in helles Lachen.

"Was fragtest du denn Omale ",wollte mein Enkelchen,die mich besuchte wissen.

Ich fragte, antwortete ich,einen Herrn der eine hohe,starre Halskrause trug,ob er wohl jetzt gut küssen könne?

Seine Antwort kam prompt und sehr heiter,ja,natürlich besonders jetzt.

Ein alter Herr entgegnete ebenfalls sehr heiter,mit einem witzigen Gesichtsausdruck,auch wissen sie, ich kann mich gar nicht mehr erinnern.

Auch er rief einen lang anhaltenden Lacher hervor, während eine reizende,junge Frau heraussprudelte Kuessen sei ihr Lebenselexier,und sie faende diese spezielle Beschaeftigkeit so ungeheuer sexi.

Lachend erreichten wir den nächsten Stock,wobei die Wartenden irritiert schauten,weil der gemeinsam lachende Fahrstuhl sie erstaunte und man sah förmlich die Frage in ihren Augen was hier wohl der Anlass der gemeinsamen Heiterkeit gewesen sein mochte.

 

Situationen dieser Art erfreuen, kitzeln am Herzen,

wirken nach und hat man Glueck,begleiten sie einen über den ganzen Tag.

 

Lassen wir uns begleiten,

geniessen das Hier und Jetzt

Herzlichst

Sabine Freiler

 

 

Am 18.19.u.20.04 2014

begegnet uns der Schuetze im abnehmenden Mond!

 

Er weist uns auf Oberschenkel und Venen hin,die wir schützend und pfleglich in diesen Tagen behandeln sollten.

Wir sollten gerne orange/gelb bevorzugen, denn von der bevorzugten Farbgebung hörten wir bereits.

Natuerlich wären Kraftanstrengungen besonders an Schuetzetagen fuer unsere Oberschenkel fatal!

Stattdessen sollten wir genüssliche Massagen bevorzugen, die Seele und Geist in besonderem Masse

erquicken.

Von der Natur werden uns dauernd neue Raetsel aufgegeben,die uns bass in Erstaunen versetzen:

 

Man behauptet:

Nehmen wir einen neuen Wohnsitz, so stellt uns die Natur sofort die Krauter zur Verfügung, die wir oder unsere Familie zu ihrem Wohlbefinden benötigt.

Is'ts möglich??

 

Uebrigens:

Wenn ihr's nicht fühlt,ihr werdet's nicht erjagen!

(Johann Wolfgang von Goethe)

 

Diesen Gesellen muessen wir hofieren, denn er greift uns ans Herz.

Wie wunderschön- leuchtend die Farbe Rot des

Klatschmohns zwischen den saftig,grünen Koniferen

auch sein mag,an Loewetagen meiden wir die Farbe Rot. Stattdessen sind die Farben Gelb und Blau zum Ausgleich ebenfalls zur Beruhigung angesagt.

 

 

Der Loewe hat das Sagen am 03.u.04. 2014 bei zunehmendem Mond!

 

Er gibt lautstark zu erkennen, dass unsere Herzregion,

unser Kreislauf und Sinnesorgane vor ihm zu kuschen haben.

Folgen wir brav seinen Weisungen alle strapaziösen Dinge zu verschieben, zielen lieber auf Taetigkeiten die Herz und Kreislauf in ruhige Bahnen lenken und nehmen dadurch Aufregung und Hetze aus unserem Tag!

Der Wunsch des Loewen im Mittelpunkt zu stehen hält dabei auch unseren Verstand an,seinem Wunsch unbedingt Folge zu leisten.

Es ist ja nicht nur die enorme Pumpleistung die unser Herz zu leisten hat,nein, seine emotionale Wirkungsweise fuer unser Wohlbefinden raubt unserem Herzen ebenfalls seine Kraft.

ERGO:

Darum lassen wir die schönsten,erquicklichsten Dinge,gerade an Loewetagen,unserem Herzen angedeihen.

Das einfachste Mittel unserem Herzen auf emotionaler Ebene Entlastung zu verschaffen wäre folgender Rat:

 

"Man sollte schweigen oder Dinge sagen,die besser sind als das Schweigen."

(Pythagoras)

 

Dieser Mensch hatte recht!!

Sabine Freiler

 

Zwei Tage des Wassermannes empfehlen uns am 16. und 17.06.2014 bei abnehmendem Mond unsere Unterschenkel( Sprunggelenk),Venen,sowie unserem Druesensystem genaue Betrachtung.

Wir haben natürlich laengst erkannt,dass es ungeheuer wichtig ist,

unsere Extrimitaeten besonders an Wassermanntagen intensiv zu pflegen.

 

Schon recht lange verwende ich eine gute Venensalbe (in Richtung Knie einmassieren) um meine Beinvenen zu unterstützen, außerdem lege ich meine Beine bei jeder sich bietenden Gelegenheit hoch und biete ihn en dadurch eine erholsame Erholungspause.

 

Die Wassermanntage sind hell und ihre Farben sind Hell bis Dunkelblau.

 

Die Schriftstellerin "Gertrud von Le Fort " kommt zu einer sehr klugen Einsicht:

Der Mensch muss Erde unter seinen Fuessen haben,sonst verdorrt ihm das Herz.

 

Eine Info ließ mich nachdenklich lächeln.

Goethe entschuldigte sich fuer einen längeren Brief damit,dass er fuer einen kurzen Brief keine Zeit gehabt

hätte.

Diskrepanzen muss man verstehen lernen.....oder?

 

Eine gute Zeit wuenscht Ihnen

Sabine Freiler

 

Am 02.03.04. 2014

begegnet uns im zunehmenden Mond die Jungfrau, die sich in der Hauptsache mit unserer Verdauung beschäftigt.

Ihr spezielles Interesse legt sie auf Duenn-Dickdarm,Milz und Bauchspeicheldrüse.

Die Jungfrauentage pflegen liebevoll diesen Bereich und wünschen sich von uns,ihnen behilflich zu sein. Man erzählt, dass es Tage sind, die Kartoffeln auf verschiedenste Weise zubereitet, hervorragend verdaut werden können.

Durch ein sehr gutes Wohlfuehlen wird ebenfalls unser Kreislauf vorteilhaft getrimmt.

Wie wir immer wieder gerne erwähnen,ist es wirksam unserem wichtigen Organ, der Leber,die uns bei der Verwertung und Entgiftung unserer Nahrung unentbehrlich ist, die angestammten Ruhepausen zu gönnen.

Leber...Hoch-Phase 1-3 Uhr ,Tief-Phase 3-5 Uhr

Dickdarm...Hoch-Phase 5-7 Uhr,Tief-Phase7-9 Uhr!!!!

Wirkungsvoll und verdauungsfördernd ist in jedem  Fall die Farbe Orange, die uns um Jahre jünger erscheinen lässt.........
 Eine alt bekannte Weisheit ist die,nach 18 Uhr nur wenig, besser nichts mehr zu essen.

Uebrigens helfen uns diese kleinen Ratschläge über alltägliche Klippen hinweg,und jedes Steinchen der 

 

Selbststaendigkeit setzt sich in unserem Leben zu einem bunten Kaleidoskop zusammen.


Also, sammeln wir fleißig die Steinchen der Lebenshilfen!
Herzlichst

Sabine Freiler 

Ueber den Kopfbereich bis zum Unterkiefer bei abnehmendem Mond hat der Widder am 24. + 25.05.2014

das Sagen.

 

Man könnte ihn als unwirsch bezeichnen, weil er oftmals mit dem Kopf durch die Wand will um das zu erreichen, was er durch bessere Planung hätte erreichen können.

 

Man rät uns an Widdertagen sehr viel Wasser zu trinken, Kaffee, Schokolade und Zucker zu meiden um Kopfschmerzen vorzubeugen.

Alle Dinge die wir an uns erfahren haben, die uns guttun, unseren Kopfbereich pflegen, ihn in seinen Funktionen zu unterstützen, sind an Widdertagen von groesserem Nutzen als an anderen Tagen.

Ebenfalls Augenumschlaege (Heublumen) gegen entzündete oder müde Augen helfen an Widdertagen vortrefflich.

 

Weil der Widder, wie vorher beschrieben, besonders den Kopfbereich beobachtet und ihn seine Wirkung spüren lässt, sind wir klug beraten unsere gesammelten Erfahrungen zu verwenden.

Vermeiden wir Hammer-Medizin, stattdessen kann sie oftmals durch Naturprodukte ersetzt werden, denn längst wissen wir welche schädlichen Nebenwirkungen synthetisch hergestellte Medizin im Gepäck hat.

 

Die Tagesqualität ist oft trocken, manchmal warm,

ihre Farbe Indigoblau bis Weißblaulich.

 

Waehrend unsere Gedanken vom Kopf (Widder) beflügelt Kenntnisse rasch auffrischen, waehlen wir Buecher aus, die uns das Lesen vieler Buecher überflüssig macht.

 

Uebrigens:

 

"Sei schlauer als der Klauer"

Wuerde von einem Fahrraddieb ihr Rad gestohlen, sicherlich hätte er die Fahrradgestellnummer

entfernt, kann man den Besitz leicht nachweisen indem man seinen Namen um einen Bleistift wickelt, den man im Rahmen des Fahrrades versteckt.

So ist man schlauer als der Klauer!!!!

 

Fein was?

 

Passen Sie trotzdem gut auf ihr Fahrrad auf!

 

Ein wunderschönes Wochenende

wünscht

Sabine Freiler

 

 

Ueber Huefte,Niere und Blase ebenfalls unser Druesensystem erzählt uns die Waage am 11.12.13.05.2014 bei zunehmendem Mond!

 

Die Waage liebt das Edle. Sie ist ein Bild der Harmonie,

sie ist ausgeglichen,diplomatisch, mit Sicherheit gibt sie sich keinen Extremen hin.Ihre Farbe ist orange,wobei sie luftig daherkommt, ja sogar neutral zu benennen wäre.

Aus diesem Grund kommen wir immer wieder in Versuchung die falsche Kleidung zu wählen. In diesem Falle droht obigen Organen sehr schnell eine heftige Erkaeltung,wir wissen, es passiert an Waagetagen besonders schnell.

Wir wirken resolut dagegen, indem wir zwischen15 und 19 Uhr viel trinken,so spülen wir Nieren und Blase hervorragend durch.

 

Die ausgeglichene Wirkung der Waage gibt Anregungen zu völlig anderen Denkweisen in Richtung Diplomatie und Laecheln.

Weil unser Geist ständig unterwegs ist, sollten wir ihn an Waagetagen ebenfalls in diese Richtung lenken.

Etwa so: War da nicht eine Schreibschuld zu erledigen? Koennte man nicht endlich dem Freund den verdienten Dankesblumenstrauss zukommen lassen.......

Die Erledigung all dieser Dinge bringt herrliche Beruhigung fuer Geist und Seele wie bereits erwähnt, bestens an Waagetagen.

 

Uebrigens:

Keine Schuld ist dringender als die, Dank zu sagen.

(Marcus Tullius)

 

 

Die Verdauungsorgane und unser Kreislauf werden am 09. u. 10. 2014 von der Jungfrau im zunehmenden Mond ins Auge gefasst.

Wir erinnern uns an den Rat der Jungfrau an ihren Tagen die Verdauungsorgane besonders zu erfühlen zu beachten,zu schonen,denn alles was in diesen Tagen

diese Organe belastet schädigt sie mehr als an anderen Tagen.

Die Tagesqualität der Jungfrau gibt sich eher kühl,ihre bevorzugte Farbe ist gelb.

Selbstverstaendlich kommen wir nicht dogmatisch daher, doch wäre es richtig falsch an Jungfrautagen

fettreiche,schwere Kost zu genießen, anderseits ist es ebenso falsch etwas zu essen was uns widerstrebt, nur weil es gesund sein soll !

Sehr von Vorteil ist blutreinigenden Tee, gerade an Jungfrau zu trinken.

Wir erkennen jetzt immer öfter,dass unser Leben,bringen wir keinerlei Abwechslung hinein,zu einem routinemäßigen Allerlei abzurutschen droht.

Die Momente, in denen etwas Aussergewoehnliches passiert werden immér rarer,so sind wir gehalten rasch

leuchtende Farben hineinzubringen.

Wir sollten erstarrte Routinehandlungen neu beleben,sollten Anfanggeist entwickeln in dem wir längst vergessene Qualitaeten und Fähigkeiten neu entdecken.

Unsere Umwelt würde staunen, sich fragen, wo nimmt sie die Ennergie her?

Also funktionieren wir Routinetaetigkeiten um und bestaunen selbst die Auswirkungen unseres veränderten

Handelns!

 

Gutes Gelingen

Sabine Freiler

 

Erschrecken erfasst uns Oldis, wenn wir die halsbrecherische Geschwindigkeit unser Zeit überdenken!

 

Wir fühlen uns außer Puste, wollen wir dieser hektischen Geschwindigkeit unserer Zeit folgen.

 

Man fordert immer schneller, professioneller, versierter zu werden, ein Crashkurs folgt dem anderen, wobei uns das atemberaubende Tempo erschrickt und beunruhigt.

 

Kommen unsere Jungen zur Tür herein so ist ihr erster Satz "wir haben aber gar keine Zeit"!

Da wir ja die Dinge ruhig angehen lassen, so verkneifen wir uns die Antwort "ja, warum bist Du dann gekommen"?

Ist so ein schnelles Leben lebenswert?

Ist es nicht eher so, dass der, der ewig in Eile ist am Leben vorbei lebt.

Es bleibt keine Zeit zum Genießen.

Wo bleiben all die Weissheiten wie: Eile mit Weile........

Was könnte man, ja was müsste man den Jungen ans Herz legen?

Gerade jetzt, wenn die Enkelchen zum Studium kommen ist Hektik toetlich.

Wer unter ständigem Zeitdruck Wissen aneignen will, der muss scheitern.

Ich glaube man könnte diese Situation mit der Liebe vergleichen die unter Zeitdruck sofort erstickt würde.

Das zarte Pflänzchen des Kennenlernens bedarf der Zeit, der Geduld, der Musse.

Wie unendlich berauschend ist ein gemeinsam erlebter Sonnenuntergang.

Unvorstellbar unter Zeitdruck!!

Erkennen wir die jeweiligen Rhythmen die jede Aktivitaet benötigt nicht, so laufen wir Gefahr unser Leben in den wichtigsten Momenten zu verpassen.

Versuchen wir unseren Jungen zu vermitteln eine Sache nach der anderen zu erledigen, und jedem Vorhaben die benötigte Zeit einzuräumen. Ohne Hektik!

Alles Denken in Ruhe und Geduld fährt zum schnellen und folgerichtigen Weg.

Letzlich frage ich mich, wie könnten sich zärtliche Stunden entwickeln schöpften sie nicht aus dem Pool der Zeit, sonst könnte es passieren, dass der kurze, entscheidende Augenblick verpasst wird.

 

Eine sonnige Zeit wünscht

Sabine Freiler

 

Folgende Länder haben uns auf unserer Seite besucht:

Deutschland

Amerika

Russland

Rumaenien

Oestereich

Brasilien

Italien

Columbien

Frankreich

Venezuela

Schweiz

Luxemburg

Niederlande!

 

Toll oder?

 

So erlaube ich mir, mich dafür sehr herzlich zu bedanken.

Gerade der Krebstag ist geeignet darüber nachzudenken,wie wundervoll es sein kann, dass das Internet es möglich macht,diese unkomplizierte Verbindung zwischen Ländern sekundenschnell herzustellen.

 

 

Nicht nur Manager erschließen sich die Ressourcen (Wissen)des Internets,selbst uns Oldis geht es immer mehr und mehr unter die Haut.

Langsam,sehr langsam erobern auch wir dieses neue Element des Wissens.

Vorsichtig fragen wir uns im stillen Kaemmerlein wollen wir diesem mächtigen Informationsimpuls Tuer und Tor öffnen?

Hilft es uns unseren Verstand zu schulen,zu schärfen,zu erweitern oder übernehmen wir Dinge, die uns letztlich belasten und ueberfordern?

Sollten wir allerorts vernehmbare Warnungen ernst nehmen,die Finger von dieser neuen Informationsquelle zu lassen?

 

 

Ich meine ganz entschieden NEIN!!

Wir älteren Semester machen mit,wir sind dabei und wachsam genug uns nicht manipulieren zu lassen.

Kritisch hinterfragen wir Angebote die uns suspekt erscheinen.

Gerade das Entspannen an Krebstagen schafft Raum fuer Ueberlegungen,die gut durchdacht,folgerichtige Entscheidungen ergeben.

 

Wir bleiben am Ball !

Sabine Freiler

 

Welchen Einfluessen sind wir am 04. und 05. 05. 2014 ausgesetzt?

Es ist der Krebs bei zunehmendem Mond der das Sagen

in diesen Tagen hat.

Seine spezielle Aufmerksamkeit gehört dem Brustbereich und Nervensystem.

Die Tage geben sich feucht und kühl und ihre Farbe ist grün.

 

Es ist uns angeraten an Krebstagen unsere Organe zu

entlasten.

Eine leichte Kost,die Fruehjahrsentschlackungskur rufen wir in Erinnerung,wobei Waermewickel äußerst wirkungsvoll und hilfreich sein können.

Also, was waere von groesserem Nutzen fuer unseren Koerper an Krebstagen,vor allem,wenn wir bereits zu den Oldis zählen,als ein wenig zu rasten.

 

Uebrigens:

Wie ich finde ein SUPERTIP !!!

Gegen Nagelpilz hilft Essig: Ein Wattestaebchen mit Essigessenz traenken und das Nagelbett mehrmals täglich damit betupfen.

 

S.F.

 

Die Zwillinge sind unsere Wegbegleiter

vom 01.02.' und 03. 05.2014 bei zunehmendem Mond.

Sie kümmern sich um unsere Schultern, Arme, Haende

ebenfalls ums Drüsensystem.

Wie überraschen uns immer wieder die zahllosen Phaenomene unserer Natur, die beispielsweise alles erneut hervorbringt, was wir im vorangegangenen Jahr

bewundern durften.

 

Sehr lebhaft sind sie, die Zwillingstage, rege, sprunghaft

schließlich sind sie ja zu zweit.

Ihre Farbempfehlung zielt auf ein helles Blau, und sie erzählen uns, passt auf kühle Nachttemperaturen auf, die beispielsweise beim Tanz in den Mai die Schultern erheblich verärgern könnten.

Angesagt sind Wärme, herrliche Kräuterbäder, Einreibungen ebenfalls hilfreiche Gymnastik.

Selbst Akupunktur wird als wohltuend empfunden.

Bei rheumatischen Beschwerden ist als Entgiftung des Koerpers die Fruehjahrskur bekannt.

Wir trinken, beginnend bei abnehmendem Mond 14 Tage lang Brennesseltee oder Saft und am Neumondtag enden wir.

Nach 14 Tagen wiederholen wir, beginnend nach dem naechsten Vollmond!

 

Übrigens:

Wollen Sie Grillkoenig des 01.Mai werden?

So schenken Sie Ihren Grillwuerstchen ein besonderes - leckeres Aroma, schwenkt man sie nach dem Braten in getrocknetem Salbei, Rosmarin oder Thymian gewürzten Bratfett. !!!

 

Viel Freude und Entspannung zum 01. Mai

wünscht

Sabine Freiler

 

Am 11. + 12.02 2014 versucht der Krebs bei zunehmendem Mond Brustbereich,Lunge sowie unser Nervensystem einen heftigen Zwicker zu verpassen.

Laecherlich denken wir,sollten sofort mit einem kräftigen outfit in GRUEN gegensteuern und sich anbahnenden Husten oder Bronchitis mit Ringelblumensalbe (duenn aufgebracht) wundervoll-lindernd bekämpfen.

Obwohl der Krebs einen kräftigen Panzer traegt,hat auch er seine Schwachstellen.

Bei den Tagesrhythmen der Organe wuerde unsere Leber liebend gern zwischen 3-5 Uhr

unsere Lunge dagegen,zwischen 5-7Uhr ein Schlaefchen machen um sich zu regenerieren.

 

Uebrigens:

Ein wundervoller Trick,

umwickelt man Kleiderbuegel an den Enden mit Gummibaendern,schaut man seiner immer wieder herunterrutschenden Kleidung nicht mehr ärgerlich hinterher.

Witzig,oder??

 

Herrliches Sonnenwetter wuenscht Ihnen

Sabine Freiler

 

Waehlen wir orange-farbige Kleidung!!!

 

Der 18.19.und 20.02.2014 sind Tage der Waage im abnehmenden Mond!

Huefte, Niere,Blase sind an diesen drei Tagen unsere Favoriten.

Sie werden an Waagetagen durch heiter,beschwingtes Wetter gern irritiert, welches dazu verleitet, zu leichte Kleidung zu tragen.

Grundsaetzlich ist es an Waagetagen einfach riesig viel zu trinken!!

Dementsprechend riesig werden Niere und Blase durchspuelt.

Spezial-Hueft-Beckengymnastik tut ebenfalls an Waagetagen soooo gut.

Unsere Hueftgelenke danken es uns.

 

Uebrigens:

An Waagetagen im abnehmenden Mond putzen sich unter anderem die Fenster, die Fliesen im Bad und anderswo wie von selbst.

 

Ach ja, was ich noch fragen wollte,wie weit sind wir mit unseren neuen Vorsaetzen fuer das Jahr 2014 gekommen?

Toll, Sie haben schon begonnen...."Super"...laechel

 

ich auch

Sabine Freiler

 

 

 

Über die positive Wirkung und Aufhellung unseres Gemütszustandes von Farben haben wir schon des Öfteren geschrieben.

Das Wissen über Farbheilung ist noch jung, trotzdem Versuch macht klug.

Fast alle Mondphasen schlagen spezielle Farben vor,die unseren jeweiligen Gemütszustand sehr beeinflussen können.

Aus eigener Erfahrung weiß ich,wie ungeheuer aufgeweckt und mutig ich mich fühle,trage ich ein kräftiges ROT,oder wähle anderntags ein azurblaues Outfit.

Wie unsagbar stolz wirken wir in Blütenweiß, abgesetzt mit einer schwarzen Garnitur an Hals und Ärmeln.

 

Farben werden ebenfalls mit Emotionen verbunden,selbst im Sprachgebrauch erleben wir gelb als Neid. Über den Durst hinaus zu trinken bezeichnen wir als :"der ist blau"

Die herrlich strahlenden Farben bei Blumen und Sträuchern versetzen uns in Entzuecken,warum, sind wir bei unserer Kleidung so zurückhaltend?

 

Ich weiß,es gehört eine gute Portion Mut dazu so starke Farben zu tragen,haben wir uns jedoch dazu durchgerungen, fühlen staunende Blicke auf uns gerichtet,so glauben wir alles bewerkstelligen zu können.

Merken sie es? Wir gehen um Vieles aufrechter !!!

 

Mit Mut zur Farbe

wünscht allen eine farbenprächtige Woche

Sabine Freiler

 

 

 

 

 

Den 27.u.28.02.2014 verleben wir in Gesellschaft

des Wassermannes bei abnehmendem Mond.

Unterschenkel,Venen sowie unser Druesensystem beobachtet er akribisch.

Die Tage sind hell und leicht, ihre Farben hellblau bis dunkelblau.

Versuchen Sie Ihre Beine so oft als möglich hochzulagern,und pflegen Sie mit einschlägigen Salben und Oelen.

Der wundervoll, menschenfreundliche Wassermann hat im Herzen viel Platz fuer Zuwendungen aller Art,so vertrauen wir ihm einfach.

 

Uebrigens:

Wieder ein Supertip wie ich meine...

Ohne Chemie bekommen wir angegraute Waesche

wieder weiß, indem wir ein Saeckchen Zitronenschale mit in die Waschmaschine geben.

Toll,oder?

Sabine Freiler

 

 

Die Farbe an Fischtagen ist bläulich-weiß
Zwar ist der Wirkungsbereich der Fische auf den Koerper recht begrenzt,doch um so intensiv- negativ kann er sich auswirken.
Betreten wir Gebiete von besonders ungünstiger Wirkung auf unseren Koerper.(Alkohol,Partys,Medikationen)
Ebenfalls wirkt ein Fastentag am Neumondtag auesserst erfolgreich.
Nicht nur auf Mensch und Tier ist die enorme Wirkung
des Neumondtages festzustellen.
Die ungeheuere Wirkung des Neumondes habe ich zum Beispiel an einer vollkommen vertrockneten,erfrorenen 
Tellerhortensie festgestellt,der ich an einem  Neumondtag einen Radikalrueckschnitt verpasste.Nach ein paar Tagen stellte ich erfreut fest,dass die Pflanze  neu austrieb und sich später prächtig entwickelte.

Die Fischchen im Neumond sind unsere Begleiter
am 01.03.2014 am 02.03 2014 bei zunehmendem Mond!
Die Fuesse, Zehen sowie Nervensystem fallen in ihren
Wirkungsbereich.
Ja wir wiederholen gerne den Wirkungsgrad der Fische auf unsere Fuesse.
Sie fühlen sich besonders an Fischtagen empfänglich fuer Zuwendungen jeglicher Art.
Seien es besonders spezielle Fussbaeder,Einreibungen besonders,die erquickliche Fussreflexmassage.
Sie ist bei täglicher Anwendung wohltuend und hilfreich, an Fischtagen jedoch,außerordentlich wirkungsvoll.

 

Übrigens:

BAERLAUCH, ist sehr gut fuer Leber,Magen und Darm!
Ab April gibt es ihn als Bund oder im Topf.
Der Frühling haucht uns neues Leben ein!!!!
Lassen wir es geschehen
Sabine Freiler

Weihnachtsthemen und Gedanken.....

 


Erkennen wir die heutigen Rhythmen,die unseren weihnachtlichen Aktivitäten vorangehen nicht, so laufen wir Gefahr, die schönsten und gemütlichsten Augenblicke zu verpassen.
Versuchen wir unseren Enkelchen , Freunden und Bekannten zu vermitteln, daß jedes Vorhaben, besonders in der vorweihnachtlichen Zeit, die benötigte Zeit einzuräumen ist,ohne Hektik zu planen und schließlich in Ruhe und Lust auszuführen.

 

 


So gelingt es mit Sicherheit, das erholsamste Weihnachten, welches ich all meinen lieben Freunden und Bekannten wünsche, zu feiern!

frohe Weihnachten !

Ihre
Sabine Freiler

Unseren Kopfbereich bis zum Unterkiefer nimmt der Widder am am 04.05.03.2014 bei zunehmendem Mond

auf seine starken Hörner.

Ebenfalls unsere Sinnesorganne sind ihm untertan.

 

Apropos Kopf-Gedächtnis,welch vertracktes Wort.

Es schwindet,es verkrümelt sich, es geht flöten, ich glaube eine beginnende Alzheimer grabscht nach mir!

Unsere mentalen Aussetzer machen unser eh schon graues Haar noch grauer,wobei ich nicht sagen könnte, es würde mir nicht gefallen..."die Hauptsache gepflegt"

 

Trotzdem sind diese Dinge total normal,doch an Widdertagen besonders ausgeprägt und daher belastend.Nehmen wir es von der heiteren Seite,nutzen unsere Faehigkeiten schnell Abhilfe zu schaffen,indem wir einen kleinen Taschenkalender zur Gedächtnisstütze

heranzuziehen.

Widmen wir uns schönen Dingen, beispielsweise unserem Gesicht.

Meine Lieblingspackung besteht aus Quark,einem Eigelb,etwas Honig und ein paar Tropfen Zitrone.

Ein fabelhaftes Aussehen danach,

ist unser Lohn!

 

Uebrigens:

Fuer unsere Leckermäulchen eine Blitznachspeise:

Pumpernickel zerkrümeln,

mit Obstsaft beträufeln,

im Wechsel mit steif geschlagener Sahne und Obst in eine Schale schichten.

Fertig!!!

Hm, Omi, das schmeckt köstlich!

S.F.

 

Der 08.09.03.2014 sind Tage des Zwillings bei zunehmendem Mond!

Schultern, Arme und Hände haben in diesen Tagen unsere Aufmerksamkeit!

 

 

Himmlisches Wetter laed zu ersten Aktivitaeten im Garten ein.

Was können wir bereits tun?

Die ersten Krokusse blühen,so beeilen wir uns alles vorzubereiten, zu reinigen, abzuschneiden was weg gehört.

Ich habe mich in diesem Jahr fuer ein Hochbeet entschieden,welches 20-30cm ausgehoben werden muss,danach misten,mit 20-30 cm guter Gartenerde

bedeckt unbedingt 2-3 Tage ausgasen sollte.

Danach darf nach Gusto bepflanzt werden.

 

 

Uebrigens:

Ein Pflanzenfarbtip!

Man sollte Rot,Orange und Gelb wählen,die anziehende Wirkung erzeugen, während Blau,Violett und Tuerkis optisch Weite erzeugen.

 

 

Viel Gartenfreunden

wuenscht

Sabine Freiler

 

Acryl-Mischtechnik Susanne Freiler-Höllinger
Acryl-Mischtechnik Susanne Freiler-Höllinger

Unser Gedächtnis!

Von allen Freunden und Bekannten unseres Alters wir Oldis halt,höre ich fast täglich die Klage,meine Guete, ich kann mir rein gar nix mehr merken.

Wir können formulieren wie wir wollen,und doch ist es unvermeidlich,dass es mir vorkommt als wuerden wir in alten Unterlagen niemals finden,was wir vergessen haben.

Krampfhaft versuchen wir uns zu erinnern,wie hieß der Film,der Schauspieler,dies oder jenes.

Jetzt hat es uns erwischt denken wir, Himmel wie leiden wir unter unserem lückenhaften Gedächtnis.

Zwar haben wir zwischenzeitlich zu surfen gelernt, doch so richtig will es uns nicht gelingen.

Renate klagt besonders.

Woran könnte es denn liegen?

Ist's die Ernaehrung?Helfen eventuell Fischoele dem porösen Gedächtnis auf die Spruenge,wie wäre es mit Hormonpflastern?

Machen meine Synapsen vollkommen schlapp?

Ja ,fragen wir uns,was kann man tun?

Viele einschlägige Literatur haben wir durchstöbert und sind so schlau als wie zuvor.

Martern wir uns nicht länger,nehmen wir ganz simpel ein Notizbuch zur Hand und schreiben uns erinnernderweise alles, aber wirklich alles auf.

Schenken wir uns die Zeit,denn erstens unsere zu erledigenden Dinge aufzuschreiben,und zweitens am Tagesbeginn nachzulesen hilft dabei,auch die kleinste Kleinigkeit nicht zu vergessen.

Wir werden staunen,wie wunderbar entspannt der neue Tag gelingt.

Kein Schreck, der einem durch Mark und Pfennig fährt

trübt das Tagesgeschehen.

 

Einen herrlichen Frühling

wuenscht

Sabine Freiler

 

Freitag den 11.04

Samstag den 12.04 und

Sonntag den 13.04.2014 ist die Jungfrau unsere Begleiterin bei zunehmendem Mond.

Unseren Verdauungsorganen schenkt sie ihre besondere

Aufmerksamkeit, wobei sie ebenfalls unseren Kreislauf

im Auge hat.

Wie wir unseren Kreislauf in Schwung bringen und halten wissen wir längst,denn es fällt uns überhaupt

nicht schwer in diesen herrlichen Fruehlingstagen verstärkt Wanderfreuden zu entwickeln.

Natuerlich verzichten wir wissentlich an Jungfrautagen

auf schwere, fetthaltige Kost,und wir gönnen unseren Verdauungsorganen ihre Verschnaufpausen,welches wahre Wunder bewirken kann.

 

Der Magen hat seine Ruhepause von 9-11Uhr

die Milz und Bauchspeicheldruese wünscht möglichst nicht von 11-13 Uhr gestört zu werden,während sich die Gallenblase von 1-3 Uhr und die Leber von 3-5 Uhr erholen möchten.

 

Versuchen wir ihnen entgegenzukommen!!!!

 

Da wir zum kommenden Osterfest sicherlich mehr den kulinarischen Freuden zugetan sein werden,so ist's von großem Vorteil, in diesen Tagen davor, unseren Appetit zu zügeln.

 

Uebrigens:

Große Dahlienknollen erzeugen riesige Buesche,und wenig Blueten.

So ist es ratsam die Knollen zu teilen.

 

So könnte das Wetter bleiben...oder??

S.F.

 

Uebrigens,wünscht Ihnen allen das erholsamste

Osterfest

Sabine Freiler

 

 

Nach dem in vielen Städten die Grenzwerte der Feinstaubbelastung überschritten zu werden drohen, müssen wir dringend überlegen, dies zu ändern.

Schauen wir auf Dänemark und ihre Hauptstadt Kopenhagen.

 

Dänemarks Hauptstadt, so hören wir, sei die herrlichste , die interessanteste, die glücklichste Stadt der Welt!

Wie können diese Positiva so konzentriert entstehen fragen wir uns?

Was steckt hinter dieser Behauptung?

Die Erklaerung ist teilweise simpel.

Es beginnt bei den Fahrrädern die in Kopenhagen absolute Prioritaet besitzen.

Täglich strampeln etwa 30000 radelnde Verkehrsteilnehmer durch die Stadt. Sie tun es mit Begeisterung, denn ihnen gehören die Straßen.

Der Autoverkehr ist durch ein ausgeklügelt- avantgardistisches Hand-Fingersystem in die Randbezirke ausgelagert worden.

Dadurch wird der Verkehr in der Innenstadt entspannt.

Im Stadtzentrum finden wir wenig Hochhäuser, damit entzerrt sich ebenfalls der gesamte Verkehr.

Es gibt 346 km Radweg im Stadtinnenbereich, 1000 km

im Großraum.

100'derte von Vorteilen stehen der radelnden Zunft zur Verfügung.

 

Neu ausgelotete Grenzen erlauben revolutionäre Überlegungen!!

Z.B.

Da gibt es ein Gaswerk, es wurde so konzipiert, dass man auf seinem Dach Ski fahren kann.

Da gibt es einen besonders ungewöhnlichen Stadtteil, Österstad, hier finden wir Aussergewöhnliches!

Interessierte finden hier ein Parkhaus als Fundament für Wohnungen, die man auf einer lang gestreckten Schrägen, teilweise radfahrend erreichen kann, während die Wohnungen durch spektakuläre Farbgebung erstaunen.

Jede der Wohnungen besitzt ein Rundblick von 180 Grad.

Außerdem ist ein großer Anteil von Frauen bei den Studierenden festzustellen, weil immer jemand da ist, der sich einschaltet, wenn Hilfe nötig ist.

 

Kurz und gut hat die Stadt Konzepte entwickelt, damit sich ihre Bewohner wohl fühlen.

 

Welches ist nun der Pferdefuß dieses fast paradiesischen Lebens in Kopenhagen???

Huch, sie zahlen die höchsten Steuern der Welt !!!!!

Und trotzdem finde ich diese Philosophie nachdenkens und nachahmenswert, denn welches Moment findet man

treffender für den Ersatz von Glück.

 

In diesem Sinne

Sabine Freiler

 

Wir sind nun fast am Jahresende angelangt und der 23.+ 24.12. 2013 wird von der Jungfrau begleitet,die im abnehmenden Mond steht.

 

 

 

Die Verdauungsorgane und der Kreislauf werden

 

von ihr beeinflusst.

 

Wie fatal,und das am Heiligen-Abend,von dem wir

 

erfahrungsgemaess ahnen, dass wir an diesem Abend gerne schlemmen.

 

Gut- in dem Wissen,dass ein wenig Zurueckhaltung angesagt ist, kann hoffentlich nichts passieren.

 

 

Uebrigens:

 

Zu den Feiertagen haben wir mehr als sonst eingekauft.

 

Sind das Gemuese,Kräuter usw.,schlagen wir es hilfreich in Kuechenpapier ein,um es im Kuehlschrank vor Naesse und vor Pilzbildung zu schuetzen!

 

 Nicht schlecht..oder?

Die besten Weihnachtswuensche und Gruesse!!!

 

 Sabine Freiler

 

 

 

 

 

 

Heute und morgen tragen wir R O T !

 

Das Jahr 2013 liegt in den letzten Zuegen, so begegnet der Skorpion uns ein letztes Mal.

 

Der 28.u.29.12.2013 wird vom Skorpion beherrscht,der im abnehmenden Mond steht.

 

Die Geschlechtsorgane und unser Nervenkostuem sind ihm untertan.

 

Ein uraltes,von Großmama überliefertes Wissen waeren Sitzbaeder,welche an Skorpiontagen von außergewöhnlicher Wirkung sind.

 

Natuerlich helfen warme Fuesse,eine zusätzliche Vorsichtsmaßnahme,sich keine Blasenerkaeltung

 

einzuuhandeln.

 

Uebrigens:

 

Viel aromatischer als ein fertiger Tortenguss schmeckt mit Fruechtetee hergestellter klarer Tortenguss.

 

 

Donnerwetter,was bleibt vom Kalender noch uebrig?

 

was wuenschen und erhoffen wir uns vom nächsten Jahr?

 

Nun,....es bleiben ja noch drei Tage um das herauszufinden.

 

 

S.F.

 

 

 

 

 

 

 

Wir tragen gerne an diesen Tagen Indigoblau-Weiss-bläulich!!!!!

 

Was erzaehlt uns der Widder im zunehmenden Mond am 07.08.09.2014.

Sein Wirkungsbereich ist unser Kopf bis unter die Nase.

Was haelt die Widderenergie bereit?

Eine gewisse Ungeduld sowie unnötige Eile bringt uns an Widdertagen aus dem Konzept.

Versuchen wir definitiv diesen Gefuehlen nicht nachzugeben.

Lieber auf Entspannung und Autosugestion setzen.

Man raet uns an diesen Tagen viel zu trinken jedoch Kaffee,Schokolade sogar Huehnereiweiss wegzulassen.

 

Bei der so hilfreichen Fussreflexmassage werden in der Haupsache die Fuesse, dabei akribisch die großen Zehen massiert.Im Mittelbereich der großen Zehen liegen Nasen-Rachenraum sowie unsere Schilddruese.

Lassen Sie sich dazu recht viel Zeit!!!

 

Uebrigens:

Fuer unseren kleinen Leckermäulchen schmeckt der gruene Wackelpudding besonders lecker, wenn wir ihn statt mit Wasser mit gruenem Tee zubereiten.

 

Wirklich besonders lecker...probieren !!

S.F.

 

 

Der ungestüme Steinbock zeigt uns am 29.30.01.2014 seine enorme Kraft.

Am 29.01.noch im abnehmenden -

und am 30.01.2014 als Neumond.

Knie, Knochen,Haut werden von ihm beeinflusst.

Wir sollten sofort daran denken,dass eine stärkere

Belastung von Knie, Knochen und unserer Haut an Steinbocktagen besonders ungünstig ja sogar falsch ist.

 

Kommen wir auf den 30.Januar- ein Neumondtag, der von einschneidender Bedeutung fuer unseren Koerper sein koennte.

Er ist vorzüglich zum Ausschwemmen,Fasten,oder jeglichem Neubeginn geeignet.

Die Dinge, die man loswerden,oder beenden moechte sind am Neumond oder Vollmond leichter zu bewerkstelligen.

 

Ein Versuch waere es Wert.

 

Uebrigens:

Da ich eine Fischliebhaberin bin, habe ich erkannt,dass man Fischfilets im Ganzen kaufen sollte und erst spaeter zu Hause portionieren!

Es schmeckt sehr viel frischer.

S.F.

 

Schultern, Arme, Haende sowie unser Druesensystem werden am 08.09.und 10.02. 2014

von den Zwillingen im zunehmenden Mond beeinflusst.

Ein helles Blau an diesen drei Tagen tut unserem Allgemeinbefinden gute Dienste.Es stimmt uns heiter und gelassen,weil Zwillingstage gerne alles durcheinanderwuerfeln moechten.

Unser Schulterguertel verdient an diesen Tagen die ungeteilte Aufmerksamkeit.

Warme Kleidung, wärmende Einreibungen,Baeder selbstverstaendlich- kurz, alles was erfahrungsgemaess unseren Schultern gut tut ist an Zwillingstagen angezeigt.

Bei der schon oft empfohlenen Fussreflexzonenmassage bearbeiten wir hauptsächlich den Bereich auf dem Fussruecken,der direkt unterhalb der Zehen liegt.

 

Uebrigens:

Fuer unsere Backneulinge....

Ein Tropfen Oel in jeder Ecke des Backbleches verhindert,dass Backpapier auf dem Blech verrutscht.Der Teig laesst sich dann gut darauf streichen.

 

Wie immer wuenscht gutes Gelingen

Sabine Freiler

 

01.10.2013 Loewe im abnehmenden Mond

 

Also, wir sprachen davon, das unser Herz an Loewentagen besonders betroffen ist.

Nach unserem Verstaendnis ist dieses Plaetzchen fuer unser tiefstes Gefuehl,nämlich der Liebe zuständig.

Immer wieder spricht man davon, dass die Liebe nur ein Gefuehl sei,welches sich mit den Jahren verschleißt.

Aber ist es nicht eher so, dass ein Gefuehl natuerlichem Wandel unterworfen ist.

Es wandelt sich derart,dass es weniger stuermisch sondern tiefer,erhabener und fester wird.

Aber das, ist meine unerhebliche Meinung...

 

Allen ein warmes Herzgefuehl wuenscht Ihnen

 

Ihre

Sabine Freiler vom Hof. :-))

 

 

02. und 03.10.2013

 

Zwei Tage der Jungfrau im abnehmenden Mond!

In gelber Kleidung fuehlen Sie sich heute und morgen komplett.

 

Der Jungfrauentag nimmt Bauchspeicheldruese (sehr sensibel) Milz, Dick-und Duenndarm aufs Korn.

Denken Sie bitte daran diese Organe heute und morgen nicht stark zu belasten.

An Jungfrauentagen ist es besonders verwerflich.

Zu empfehlen ist am heutigen Tage Haareschneiden,Umtopfen und Anpflanzungen,Malerarbeiten sogar der Kompost wird heute vorteilhaft bearbeitet.

Was ich noch erzaehlen wollte:

Meiner Tochter schwärmte mir eines Tages von ihrem Busfahrer vor, (er zeigte beim Laecheln einen goldenen Zahn) der jeden morgen derart reizend und lustig zu den Schulkindern war, dass sie sich entschloss es in unserer Zeitung kund zu tun.

Sie endete ihr kleines Gedicht mit den Worten: "Ach haette doch, es wäre kein Wahn, manch anderer auch 'nen gold'nen Zahn.

Ich wuensche Ihnen fuer heute ebenfalls eine solch reizende Begegnung.

Ihre

Sabine Freiler vom Hof

Auch heute am 03.10.2013,ein Jungfrauentag im abnehmenden Mond!

 

Achten wir also auch heute auf unsere Verdauung.

Meiden wir schwere-fettige Speisen,und koennen so den herrlichen Herbsttag genießen.

 

Ihre

Sabine Freiler vom Hof

 

06.10.2013 ein Tag des Skorpions,bei abnehmendem Mond!

 

Meistens sind Skorpiontage feucht und kuehl,und sie leisten tiefsinnigen Gedanken Vorschub...

doch die Wohlfuehlfarbe ist ROT,rein zufällig?

 

Nein, ROT ist die Farbe der Liebe laechel...:-))

Warum wird man ROT, wenn man einem verehrten Menschen gegenüber steht?

Ist der Skorpion etwa der Befuerworter der Liebe?

Tja, wer weiß das schon...

Zwei wundervolle Tage mit diesem aussergewoehnlichen Erdenbewohner liegen vor Ihnen....

nutzen Sie seine Kraft......

 

Ihre S.F.

08.10.2013 ebenfalls ein Skorpiontag bei zunehmendem Mond!

 

Eine simple Info:

Unter einem Mondkalender verstehen wir eine Erklaerung dessen,wie der Lauf des Mondes durch die Tierkreiszeichen und somit Einfluss auf unseren Koerper nimmt.

Unsere Tierkreiszeichen betreffen jeweils einen bestimmten Koerperteil,den wir an diesem Tage besonders behandeln und beachten sollten.

 

Heute z.B. richtet der Tag sein Augenmerk auf Geschlechtsorgane und unser Nervenkostuem.

Beides heute "liebevoll" behandeln.:-))

Verschieben Sie konfliktreiche Gespraeche auf morgen.

 

Bis bald Ihre

S.F.

Der Schuetze ist heute am Donnerstag 10.10. Chef des Tages.

Herrliche Farben wie orange/gelb helfen vorheilhaft

dem Tag einen heiteren Touch zu verleihen.

 

Sein besonderer Wirkungsgrad erstreckt sich auf Rueckgrad und Oberschenkel.

 

Denken wir daran, wenn diese Koerperregionen

heute besonders belastet werden, so verkraften sie es schlechter.


herbstliche Gruesse,

S F

Am 11.10.Oktober 2013 nimmt der Steinbock in zunehmendem Mond Knie,Knochen und Haut auf seine Hoerner!

 

Wie ist Ihnen heute farblich zumute?

Himmel,wo habe ich meinen gruenen, warmen Schal, der heute vom Steinbock vorgeschlagen wird?

Der Tag ist gewoehnungsbeduerftig kuehl und man koennte eigentlich Dinge in Angriff nehmen,

die schon laengst erledigt haetten sein muessen.

 

Aber Achtung,denken Sie an die Warnung des Steinbockes Knie und Knochengeruest nicht zu stark zu beanspruchen.

Auch unsere Haut nimmt heute Belastung uebel.

 

Also, wenn Sie mich fragen, so mixe ich mir heute

eine wohltuende Gesichtspackung,lasse sie einwirken,und nach der Reinigung creme ich mein Gesicht , wie šchon oftmals erwaehnt, lange und durchdringend ein.

 

In diesem Sinne

lassen Sie es sich gutgehen

Ihre

S.F.

Der 30.09.2013 steht im Zeichen des Loewen!

Von der stark wirkenden Kraft des Loewen haben wir Kenntnis.

Er wirkt auf Herz, Kreislauf, sowie Ruecken und Zwerchfell.

Alles, was wir heute zum Wohle dieser Koerperzonen tun, wirkt besonders staerkend und wohltuend.

Also, nix wie die Wanderschuhe angezogen und durch unseren wunderschönen Wald gestrampelt,

der traumhaft, märchenhaft und verlockend zugleich den Herbst verkündigt.

Zugleich denken wir heute daran viel zu trinken,weil der Loewe eine stark austrocknende Wirkung hat.

Ps.

Wir erinnern....:-)).sehr gruendlich eincremen.

Auch heute ist gruene Kleidung hilfreich.....

Ihre

Sabine Freiler vom Hof

Und setzt der Oktober tiefgründige Gedanken frei...sei's drum,

doch beim Anschauen unseres romantisch - goldenen Herbstwaldes ist Carpe diem angesagt.

Verschieben wir den geplanten Wald-Spaziergang nicht, weil Sie denken Fensterputzen sei gerade heute unausweichlich.

Werden wir uns klar, dass Genießen nicht verschoben werden darf, und außerdem ist's sowieso nicht der richtige Tag. Fenster werden,laut Mondkalender, an Zwillingstagen im abnehmenden Mond geputzt.

 

Immerwieder wuensche ich Ihnen den klaren Durchblick

 

Ihre

S.F.

 

Der 26 09. 2013 ein Tag des Zwilling im abnehmenden Mond!

 

 Er schlaegt uns vor,unsere besondere Aufmerksamkeit auf Schultern,Arme und Haende zu legen wobei auch der Kopf einbezogen wird.

 

Wir koennten uns zum Beispiel eine nahrhafte Gesichtspackung verpassen die uns danach das zarte Gesicht Keopatras weit übertreffen ließe.

 

 Also ran an die Wohlfuehlpackungen...(:)))))

Ihre S.Freiler  vom Hof

Vom Sternzeichen des Krebs sind der 18.u.19.12. 2013 beherrscht,und das bei abnehmenden Mond!

 

Unser Brustbereich (Lunge,Magen,Leber und Galle) stehen in seinem Fokus.

Weil wir uns im abnehmenden Mond befinden ist es ganz besonders hilfreich diesen Organen eine Schonzeit zu verpassen.

Waehlen wir leichte,fettarme Kost und erlösen dadurch die Galle von ihrer täglichen Schwerstarbeit.

Eine erholsame Bettruhe,hauptsächlich nach Mitternacht, erquickt Galle und Leber am besten.

 

 

Uebrigens:

Die gewieften Kuchenbäcker wissen es schon laengst,das man Muerbteig leichter ausrollen kann,wenn Pergamentpapier zwischen Teig und Nudelrolle legt.

 

Wuensche gutes Gelingen allen backenden Kuenstlern

S.F.

GRUEN ist unsere heute bevorzugte Farbe!

 

Der 20. + 21. + 22.12. 2013 im abnehmenden Mond ordnen wir dem Loewen zu.

Diese starke Sternbildkonstellaton ordnen wir unserer Herzregion und unserem Kreislauf zu.

 

Weil er sowieso gern im Mittelpunkt zu stehen gewillt ist, betrifft er wohl unsere Koerperzone des Herzens die sich ebenfalls in der Mitte unseres Oberkoerpers befindet.

Koennte man vermuten, dass unser Herz, welches die schwere Arbeit fuer uns leistet, seiner enormen Kraft bedarf.

Von der Romantik,Dichtung schon allzeit mit gefühlvollen Versen und Liedern bekränzt,erkennen wir dabei sofort um welche Gefuehle es sich dabei handelt.

Geht es unserem Herzchen gut, bleiben keine Wuensche offen.

Also:

Keine unnötigen Aufregungen und Strapazen an Loewetagen an uns heranlassen, so ist der Großteil

fuer unser Wohlbefinden geritzt! Laechel......

 

Uebrigens:

Der 21.12. ist ein Thomastag!!!!!

Will sagen,dass an diesem Tag geschlagene

Holz fuer alle Bedarfsmoeglichkeiten (außer Brennholz) mit den allerbesten Eigenschaften ausgestattet ist.

Selbt das hat sich selbstverstaendlich bei allen Insidern herumgesprochen.

 

Bleibens wir gelassen,denn niemand sollte abgehetzt und kaputt die schönsten Tage des Jahres erleben.

Dies wuenscht uns allen

Sabine Freiler

 

 

 

Der 16.u.17.12.2013 sind Tage im Zwilling,

wobei der 17.12. wiederum ein höchst interessanter Tag, naemlich VOLLMOND ist.

Was kann so ein Vollmondtag alles leisten?

 

 

 

 

Vorrangig legt er uns Schultern, Arme und Haende ans Herz.

Sie gilt es in diesen zwei Tagen gut warm zu verpacken, sie zu pflegen und mit Einreibungen zu verwöhnen.

Ein Fastentag birgt Erfolg, gelingt er nicht total, so ist's nicht tragisch. Der Ansatz zählt.

Ausgedehnte Atemuebungen die wir konzentriert in bewusster Ruhe duchfuehren versprechen großen Nutzen.

Ein Tag, sich vom Haesslich-Boesen abzuwenden,neue here Gedanken fuer irgendeinen Neubeginn zu pflegen, dafuer ist der VOLLMONDTAG der richtigste Zeitpunkt.

 

Uebrigens:

Geben wir einen Schuss Speiseoel ins Kochwasser, so ist die Garzeit von Kartoffeln und Gemuese verkürzt!!

 

S.F.

Der Krebs begleitet uns am 15.01 2014 bei abnehmenden - und am 16.01.2014 Vollmond !

 

Die Krebstage machen uns auf Brustbereich, Lunge, Magen, Leber und Galle aufmerksam.

Unsere Wohlfuehlfarbe ist gruen und wir sollten diese Farbe rege durch den Tag tragen.

Bei jedem Wetter wird uns viel Bewegung gut tun.

Der Vollmondtag ist, wie wir wissen, ein ganz besonderer Tag.

Vielversprechend fuer Neuanfaenge jeglicher Art, ein Fastentag sowieso,und wie vorher erwähnt, viel Bewegung ohne spezielle Belastung.

Weil unser Koerper wie ein alter Kahn lange seetüchtig bleiben soll,sollen, ja muessen wir ihn

pfeglich behandeln.

 

Uebrigens:

Wussten Sie eigentlich schon,wenn man Kartoffelsalat besonders schnell zubereiten moechte,so kocht man die Kartoffelscheiben in Bruehe und rührt nach dem Abtropfen die gewuenschte Marinade unter.

 

Guten Appetit

Sabine Freiler

 

 

 

Der Schuetze legt den 30.u.31.12.2013 bei abnehmendem Mond in Beschlag.

 

Unsere Venen und Oberschenkel sowie die Sinnesorgane sind fuer besondere Zuwendungen dankbar.

Tiefenwirksame Massagen, Einreibungen ebenfalls warme Umschlaege werden angeraten.

 

Nun sind wir am Jahresende angelangt und fragen uns unter anderem was wir im im neuen Jahr ändern- besser machen wollen?

Natuerlich steht unsere Gesundheit im Focus unserer Bestrebungen.

Lassen wir uns also auch im kommenden Jahr vom Mondkalender und seinen vielfältigen Ratschlaegen helfen und begleiten.

 

Der Jahreswechsel sollte fuer uns alle

friedvoll und heiter verlaufen.

 

Dies wuenscht Ihnen allen

Sabine Freiler

 

 

Die Jungfrau ist unsere Begleiterin vom 20.und 21. 01.2014 im abnehmenden Mond.

Unsere Wohlfuehlfarbe an Jungfrautagen ist gelb!

 

Gerne ordnet sie Dinge und Sachen,denn das liegt in ihrem Sternenbildblut.

Unseren Verdauungsorganen schlaegt sie leichte,fettarme Kost vor,während der Kreislauf mit Gymnastik und erfrischendem Waldspaziergang in Schwung gehalten wird.

Fuer eventuell anfallende Gartenarbeiten sind die Jungfrautage am allerbesten geeignet.

 

Uebrigens:

Gurkensalat ist unserem Magen viel bekoemmlicher,wenn man einen Loeffel Senf beimischt.

Das habe ich als sehr hilfreich erfahren.

S.F.

 

Der 22.u.23.01.2014 wird von der Waage,im abnehmenden Mond ausgependelt.

Huefte,Niere und Blase sind an diesen zwei Tagen fuer spezielle Zuwendungen dankbar.

In diesen regnerisch,trueben Tagen ist die Farbe ORANGE anregend und aufhellend.Machen Sie einfach mal den Versuch!

Oben angefuehrte Organe sehr umfassend vor Kaelte zu schuetzen, ist an Waagetagen ratsam.

Natuerlich wird auch an diesen zwei Tagen viel getrunken um dadurch Blase und Niere gut durchzuspuelen (Gerne mit Blasentee)

Uebrigens:

Weil auch wir sparsame Leute sind, befolgen wir gerne folgenden Rat:

Aus Seifenresten laesst sich vorzüglich ein flüssiges Feinwaschmittel herstellen.

Dazu Seifenreste in einem Marmeladengals sammeln und mit heißem Wasser uebergiessen.

Fertig...gut...oder??

 

Ach was sind wir so toll...laechel...

S.F.

 

 

 

 

17.18.und19. 2014 ist der Loewe im abnehmenden Mond unser Favorit.

Wie wir es schon kennen, teilt uns der Loewe lautstark mit auf unsere Herzregion,Kreislauf und unsere Sinnesorgane zu achten!

Dieses königliche Zeichen beherrscht, wie sollte es auch anders sein unser Herz, als wollte er anzeigen,zollt mir Beachtung und Gehoer.

Die herzstärkende Farbe " Gruen "lindert das feurige Temprament des Loewentages der den Tag austrocknet.

Daher trinken wir viel in diesen Tagen.

Weil unser Herz der Traeger dieses Wahnsinnsgefuehl ist,sollten die Psychologen mal nachprüfen,wie es angehen kann,dass man immer mehr davon besitzt je mehr man davon verschenkt.

Finde ich schon seltsam????

Der Ausruf,mein Herz ist gebrochen wird ebenfalls von jedem verstanden,obwohl nie im Koerper eines

Menschen ein in Stuecke zerfallenes Herz gefunden wurde.

Dennoch verletzen Dinge, die nicht zu sehen oder zu fassen sind tief.

Daher vermeiden sie Herzenskummer,denn Ihr Herz davor zu schuetzen halte ich ebenso wichtig wie eine regelmäßig medizinische Kontrolle oder jeden unkontrollierten Sport.

 

Uebrigens:

Eine sehr wirkungsvolle Hilfe ist Vasen, die einen kleinen Riss haben,heilen wir,

in dem wir sie mit flüssigem Wachs kitten.

 

Lieben Sie sich selbst,

Ihr Herz dankt es Ihnen.

 

Sabine Freiler

 

 

Truebe,regnerisch und der Himmel verhangen,so präsentiert sich der 06.01.2014 im Zeichen der Fische. Es herrscht der abnehmende Mond.

 

Fuesse, Zehen ebenfalls unser Nervensystem sind heute ihr Ziel.

Die allumfassend positive Wirkung waere die Fussrelexmassage

Der zunehmende Mond mahnt immer wieder viel Trinken,dagegen gemäßigtes Essen an, weil die Wirkung erfolgversprechender sei, als bei zunehmendem Mond.

Sein Hinweis,unseren Koerper unterstützend und pflegend in jeder Weise zu behandeln,haben wir wiederholt erwähnt.

 

 

 

Uebrigens:

Trockene Haut im Winter bringt man erneut in Schuss,reibt und massiert man sie mit zwei puerierten Kiwis ein.

Die in den Kiwis enthaltene Fruchtsäure reinigt und klärt die ermattete Haut erstaunlich.

Probieren Sie es....

 

Den allerbesten Start ins neue Jahr zu erwischen wuenscht Ihnen

Sabine Freiler

 

 

Freitag der 27.09.2013 ein Krebstag

Was raet er uns? Einfach, eine kleine Erholungspause fuer unseren Magen.

Salate, Gemuese und andere leichte Kost na, Sie wissen schon, das was Hasen ebenfalls

bevorzugen soltte heute auf Ihrem Ernaehrungsplan stehen.

Ausserdem goennen wir uns heute einen Schlaftag.

Meine klugen Mittschwestern nennen ihn meinen SCHoenheitsschlaf.....  :-)

 

  Ueberigens, Blumengiessen, Fensterputzen sowie Manikuere sind an Krebstagen angesagt.

  S. Freiler

  P.S.  Haette ich beinahe vergessen  tragen Sie heute gruen!

 

Der Wassermann/Frau begleitet uns am 23.u.24.04.2014

> bei abnehmendem Mond!

> Die Unterschenkel,Venen und unser Druesensystem beobachtet er an seinen Tagen schaerfstens.

> Sprunghaft irritiert er unsere Gedanken und Empfindungen. Also genau nach Plan vorgehen und sich nicht verzetteln!

> Die Tage geben sich hell und ein Lüftchen begleitet sie.

> Die Farben blau-dunkelblau entsprechen unserem lebenswichtigen Lebenselexier,sie zu tragen bedeutet eine wichtige Unterstützung unseres Wohlbefindens.

> An Wassermanntagen legen wir unsere Beine so oft als möglich hoch,und wir verwöhnen sie mit einschlägigen

> Beinwell und Venensalben.

> Selbstverstaendlich vermeiden wir jegliche Überanstrengung der Beine.

> Im praktischen Bereich empfiehlt der Wassermann/Frau...

> Arbeiten wie Fenster-Fliesenputzen u.s.w.,

> außerdem sind Malerarbeiten jeglicher Art angezeigt.

>

> Uebrigens:

> Ein fein geräuchertes Forellenfilet schmeckt erheblich besser, wenn man es vor dem Sevieren im Backofen oder Mikrowelle erwärmt.

>

> Fuer die anstehende Frühlingszeit die uns, wie der Natur, frische Kräfte und Energie zuführt,nehmen wir folgendes franz.Sprichwort mit :

>

> Wenn Du einmal Erfolg hast,kann es Zufall sein.

> Wenn Du zweimal Erfolg hast, kann es Glueck sein.

> Wenn Du dreimal Erfolg hast,so ist es Fleiß und Tuechtigkeit.

> Stimmt!

> Sabine Freiler

 

Am 16.08.2014 entbietet bei abnehmendem Mond der Stier seine Gruesse.

Auf die Hoerner dabei nimmt er Unterkiefer,Halsregion nebst Kreislauf. Na danke....

 

Anknuepfend an unsere Plauderei über die Hoeflichkeit,die Pflegepackung fuer unseren Kreislauf, somit Blutdruck,könnte eine unnuetzige Erregung über ein unpassendes Geschenk unseren Blutdruck in die Hoehe klettern lassen.

Ergo, scheint eine kleine Lektion uebérs Schenken-richtiges Schenken hilfreich.

 

Leider ist die Geste des Schenkens in eine kommerzielle

Angelegenheit abgerutscht.

In erster Linie ist das Schenken eine Sache des Herzens. Durch falsches Schenken kann man beschämen, ja sogar belasten.

Ratschlag,nehmen wir uns Zeit ein passendes Geschenk zu finden.

So wie man zu manchen Anlaessen overdressed erscheint,so verhält es sich ebenfalls mit einem Geschenk.

Es könnte,übertrieben gewählt, verletzen.

Nehmen wir uns Zeit bei der Auswahl,(das ist vielleicht das größte Geschenk).

Schlendern wir zum Beispiel ueber den Flohmarkt,stöbern einen alten Stich der Heimatstadt des zu Beschenkenden auf,

so haben wir sicherlich fuer wenig Geld den Nagel auf den Kopf getroffen.

Bin ich aber in ernsthafter Eile',so tut es auch ein

Gutschein, der die Freude über ein selbst zu wählendes

Vergnuegen Begeisterung hervorruft.

Ein Wiesenstrauss,in seiner bescheidenen Art, hat noch jeden erfreut,ebenso eine selbstgefertigte Koestlichkeit ist absolut zu empfehlen, weil gerne angenommen.

 

PS.

Donnerwetter,, was bringe ich nur Mathilde mit,sie hat morgen Geburtstag???

 

In diesem Sinne

Sabine Freiler

Montag den 25.08.2014 Ein Vollmondtag!

Im Zeichen des Loewen präsentiert sich in friedlicher Koexistenz mit Herzregion und Kreislauf,außerdem sind unsere Sinnesorgane zugeordnet.

Am Dienstag den 26.08.2014 ist die Jungfrau unsere Begleiterin die ihrerseits Verdauungsorgane und Kreislauf im Gepaeck führt.

Die Haelfte seiner Reise um unsere Erde hat der Mond nun hinter sich gebracht,und er zeigt uns seine Seite als volle Scheibe.

Wiederholt haben wir bereits von seiner aussergewoehnlichen Wirkung auf Mensch,Tier und Pflanze gesprochen.

Beispielsweise ist es besonders am Vollmondtag hilfreich zu fasten,denn die Entgiftung des Körpers findet an diesem Tag besonderen Anklang und das ist wohltuend fuer unseren Koerper.

 

Am Dienstag reagieren unsere Verdauungsorgane besonders veraergert auf zusaetzliche Belastungen,und wir müssen kein Hypochonder sein,um dem Rat nicht zu folgen die Finger von ungewohnten Speisen zu lassen. Sonst zahlen wir mit Gewissheit drauf.

Die Farbe rot gefällt Magen und Darm,so streicheln wir sie mit roter Kleidung

Sind sie nervös und verärgert beruhigen wir sie mit der Farbe blau.

Immer wieder hoere ich von den positiven Einfluessen der Fussreflexmassage,gerade dann, wenn es mit der Verdauung nicht so recht klappen will.

Ach ja,die Ruhepausen der Organe wollte ich ihnen nochmals ans Herz legen!!

Der Dickdarm hat seine Hochphase von 5-7Uhr

seine Tiefphase. von 7-9Uhr

 

Der Magen möchte gern von 7-9 Uhr beschäftigt sein,

waehrend er von 9-11Uhr ausruhen will!!

 

Uebrigens:

Bei einer Blasenentzündung helfen Johannisbeeren

schnell und wirksam.

Der erhöhte Säuregehalt im Urin verhindert die Ausbreitung der Krankheitserreger.

Der Skorpion stakst am 31.08. sowie am 01.09.2014 im zunehmenden Mond durch diese Tage.

Seine Zangen sind gefaehrlich fuer unsere Geschlechtsorgane, und auch unser Nervenkostüm entgeht seinen Kniffen nicht.

 

was wir in den Skorpiontagen unseren Geschlechtsorganen, sowie unserem Nervenkostüm

Gutes antun hat eine starke Wirkung,viel mehr, als an anderen Tagen.

Denken wir daran, dass dieses Sternzeichen den stärksten Einfluss auf diese Organe nehmen kann.

 

Wir tragen natürlich "rot"denn das vertreibt düstere

Gedanken, Befuerchtungen und andere Sorgen welche uns gerne an Skorpiontagen beschleichen.

 

Unser Harnleiter hasst an Sorpiontagen ganz entschieden kalte Fuesse, darum halten wir unser Becken kuschlig warm was unseren Nieren ebenfalls sehr gefällt.

Schließlich besitzen wir alle unsere Erfahrungswerte die uns nicht erst seit heute leiten.

Wir haben schon längst erfahren,dass wir das Gleichgewicht im Auf und Ab des unseres Lebens

steuern müssen. Anspannung und Entspannung auszutarieren haben um unserem Körper positive Signale zu geben.

 

 

In diesem Sinne, passen sie auf sich auf

Ihre

Sabine Freiler

 

 

 

 

 

 

So sah es Jan. 2015 auf dem Hermersbergerhof aus.....

 

 

Flag Counter

Zähler

Elektronik KUNST

Elektronik KUNST von Susanne Freiler-Höllinger

Elektronische Komponenten vereint mit Malerei.